Verleihung an Schloss Ambras - Innsbruck

Verleihung 2021, Schloss Ambras
v.li.n.re.: Thomas Nocker (Tourismus & Marketing, Schloss Ambras), Veronika Sandbichler (Direktorin, Schloss Ambras), Jasmin Ofner (Koordinatorin, Ö. Museumsgütesiegel)Foto: © STMS Marketing / KHM Museumsverband

Das Schloss Ambras in Innsbruck – als Teil des KHM Museumsverbandes – zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Österreichs und ist als ältestes Museum der Welt prägend für das kulturelle Erbe Europas. Die mittelalterliche Burg Ambras ist heute als Renaissanceschloss erhalten und zeigt den Werdegang von der Kunstkammer hin zu einen modernen Museum. Die Highlights des Schlosses sind zahlreich – vom Spanischen Saal bis hin zur St. Nikolauskapelle oder der Sammlung gotischer Skulpturen.

Die Besucher*innen werden im neugestalteten Ambras Foyer anhand einer interaktiv geschilderten Geschichte zur Entstehung des Schlosses empfangen und dann Schritt um Schritt, Raum um Raum in Porträtgalerien, in die Wunderwelt der Renaissance, in Rüstkammern und in Kunst- und Wunderkammern entführt. Und natürlich lädt das Bad der Philippine Welser zum Staunen ein.

Die Verantwortung für eine Bewahrung des kulturellen Erbes ist in der Gesamtpräsentation für die Jury deutlich ablesbar, neben spezifischen Schutzmaßnahmen sind auch konservatorische Maßnahmen zur Vermeidung von Schäden getroffen worden. Die Jury des Österreichischen Museumsgütesiegels sieht die internationalen und nationalen Museumsstandards in vorbildlicher Weise erfüllt.
– Jurybegründung –

Neben dem Schloss Ambras in Innsbruck, dem Weltmuseum Wien sowie der Kaiserlichen Wagenburg und Schatzkammer tragen nun alle Standorte des KHM-Museumsverbandes das Österreichische Museumsgütesiegel. Die Initiative der großen Häuser, sich um das Gütesiegel zu bewerben, setzt ein wichtiges Zeichen und Awareness zur qualitätsvollen Museumsarbeit nach den internationalen Ethischen Richtlinien für Museen von ICOM (Internationaler Museumsrat) in der österreichischen Museumslandschaft.